Keine Einträge vorhanden

„Mehr als nur ein Ahornbaum“

08.11.2021

Forscherklasse des Chiemgau-Gymnasiums Traunstein im Einsatz für die Natur

„Mehr als nur ein Ahornbaum“
Forscherklasse des Chiemgau-Gymnasiums Traunstein im Einsatz für die Natur

Pflanzen für die Zukunft: Unter diesem Motto haben die Kinder der Forscherklasse des Chiemgau-Gymnasiums auf einer Wiese unterhalb des Viadukts einen Ahornbaum gepflanzt.

Aber nicht nur das: Die engagierten Fünftklässler säten auf der Fläche unter fachkundiger Anleitung von Stadtgärtner Reinhard Niederbuchner und seinen Kollegen außerdem Klappertopf an und arrangierten einen Totholzhaufen, um einen Lebensraum für Insekten und andere Kleinlebewesen zu schaffen. Das Ziel der Schüler: Fleißig mit anpacken, um die Fläche ökologisch aufzuwerten.

Wie engagiert die Schüler bei der Sache waren, beeindruckte auch Oberbürgermeister Dr. Christian Hümmer. „Das große Interesse zeigt doch eines ganz deutlich: Wie wichtig es ist, dass wir unsere Kinder und Jugendlichen so früh wie möglich mit nach draußen nehmen und ihre Begeisterung für Natur und Umwelt wecken. Ökologische Zusammenhänge sehen und erleben, selbst etwas für den Umwelt- und Klimaschutz tun – das macht Aktionen wie diese so bedeutsam“, so Traunsteins Oberbürgermeister Dr. Christian Hümmer.

Der Schulleiter des Chiemgau-Gymnasiums Markus Gnad hofft darauf, dass solche Aktionen von Kindern und Jugendlichen auch auf die Erwachsenen ausstrahlen. „Das Engagement der Schülerinnen und Schüler bei den Pflanzaktionen sollte beispielhaft sein für nachhaltiges Handeln in allen Lebensbereichen – auch in der Erwachsenenwelt!“ Die Forscherklasse des Chiemgau-Gymnasiums ist nicht die einzige, die derzeit auf verschiedenen Flächen im Stadtgebiet „für die Zukunft pflanzt“: Auf Initiative der ChG-Elternbeirätin Claudia Lahr beteiligen sich zahlreiche Traunsteiner Bildungseinrichtungen an den Pflanzaktionen unter dem Motto „Plant(s) for Future“, die in Anlehnung an die Aktionen von „Fridays for Future“ durch die „Arbeitsgemeinschaft Umwelt“ des Chiemgau-Gymnasiums ins Leben gerufen wurde. Ziel ist es, dass die Schüler ein größeres Verständnis für die Natur, für die ökologischen und klimatologischen Zusammenhänge – und damit auch für die Ursachen und Folgen des Klimawandels – entwickeln. Unterstützt werden die Schulen dabei tatkräftig von der Stadt Traunstein, insbesondere von der Stadtgärtnerei und dem Forst. Mit an Bord sind außerdem das Landratsamt Traunstein mit der Kreisfachberatung für Gartenkultur und Landespflege, der Landschaftspflegeverband und der Bund Naturschutz.

„Ein kleiner, aber dennoch wichtiger Beitrag für die Umwelt: Gemeinsam mit Traunsteins Oberbürgermeister Dr. Christian Hümmer, dem Schulleiter des Chiemgau-Gymnasiums, Markus Gnad, und der Lehrkraft Ferdinand Reicheneder pflanzten die Schüler der Forscherklasse des Chiemgau-Gymnasiums Traunstein auf einer Wiese unweit des Viadukts einen Ahornbaum.“    Foto: Pressestelle der Stadt Traunstein
„Ein kleiner, aber dennoch wichtiger Beitrag für die Umwelt: Gemeinsam mit Traunsteins Oberbürgermeister Dr. Christian Hümmer, dem Schulleiter des Chiemgau-Gymnasiums, Markus Gnad, und der Lehrkraft Ferdinand Reicheneder pflanzten die Schüler der Forscherklasse des Chiemgau-Gymnasiums Traunstein auf einer Wiese unweit des Viadukts einen Ahornbaum.“

Foto: Pressestelle der Stadt Traunstein

News