Leistungssport an der Schnittstelle zwischen Schule und Beruf bzw. Studium

02.05.2018

Informationsveranstaltung für Wintersportschüler am Chiemgau-Gymnasium

Leistungssport an der Schnittstelle zwischen Schule und Beruf bzw. Studium 
Informationsveranstaltung für Wintersportschüler am Chiemgau-Gymnasium

Über die Möglichkeiten, nach dem Schulabschluss Leistungssport und Studium bzw. Berufsausbildung miteinander zu vereinbaren, konnten sich leistungssportorientierte Schülerinnen und Schüler am Traunsteiner Chiemgau-Gymnasium (ChG) informieren. Wertvolle Tipps bekamen sie zudem vom ehemaligen Spitzenathleten Tobi Angerer.

Alexandra Grießenböck, beim BLSV für den DUALEN KARRIERE KOMPASS zuständig und im Chiemgau als erfolgreiche Biathlontrainerin bekannt, widmet sich genau jener Phase, die junge Nachwuchssportler früher oft vor die Entscheidung gestellt hat: Sport oder Beruf. Doch ist durchaus beides möglich: Ein „sowohl als auch“ ist das Motto des DUALEN KARRIERE KOMPASSES des BLSV, der aufzeigt, dass der Übergang von Schule zu Ausbildung oder Studium nicht das Karriere-Aus im Sport bedeuten muss. Den zahlreich anwesenden jungen Nachwuchssportlerinnen und -sportlern und ihren Eltern zeigte Alexandra Grießenböck die vielfältigen Möglichkeiten auf, die heute bestehen. So gibt es außer Behörden, Bundeswehr, Zoll und Polizei durchaus attraktive Alternativen wie diverse Fernstudiengänge, eine Ausbildung an bestimmten Berufsfachschulen oder in spitzensportfördernden Unternehmen.

Dass die wichtige Entscheidung über Beruf und Karriereverlauf heute wesentlich individueller gestaltet werden kann, bestätigte auch Tobi Angerer, der allen Anwesenden einen persönlichen Einblick in seine Schullaufbahn und Karriere gewährte. Er gab den jungen Langläufern, Eisschnellläufern, Biathleten und Alpinskifahrern wertvolle Tipps und Motivation mit auf den Weg. Vor allem Eigenverantwortung, Durchsetzungsfähigkeit und Durchhaltevermögen seien Fähigkeiten, die man im Sport erwirbt und die später in Ausbildung, Studium und Beruf immer wieder gefordert werden.

Mit Bildern von den Erfolgen bei Jugend trainiert für Olympia (JTFO) ließ man den Abend ausklingen, der neben der Information zur beruflichen Orientierung auch dem Austausch über die vergangene Wintersaison diente.

Das Chiemgau-Gymnasium unterstützt als Partnerschule des Wintersports (PZW) seit vielen Jahren erfolgreich Nachwuchssportler, die das Abitur anstreben und auch eine Leistungssportkarriere im Blickwinkel haben. Damit Training, Wettkämpfe und schulische Anforderungen in gleicher Weise erfolgreich gemeistert werden können, setzt man dabei auf gute Kommunikation zwischen Trainern, Lehrern, Eltern und – dem Alter entsprechend – zunehmend eigenverantwortlich handelnden Schülern. Ergänzend gibt das ChG den ambitionierten Wintersportlern im Rahmen der beruflichen Orientierung Hilfestellung, den Übergang in die Zeit nach dem Schulabschluss gut zu planen und zu koordinieren.

Alexandra Grießenböck (BLSV)  informierten Wintersportschüler und Eltern am ChG über die Möglichkeiten, Leistungssport und Studium bzw. Berufsausbildung miteinander zu vereinbaren.
Alexandra Grießenböck (BLSV) informierten Wintersportschüler und Eltern am ChG über die Möglichkeiten, Leistungssport und Studium bzw. Berufsausbildung miteinander zu vereinbaren.

News


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen