Termine

Elf neue Rettungsschwimmer am ChG

03.05.2024

P-Seminar „Wasser lieben“ besteht Rettungsschwimmerprüfung

Die neuen Rettungsschwimmer am ChG mit ihrem Sportlehrer Bernhard Seitlinger und dem Schulleiter Markus Gnad
Die neuen Rettungsschwimmer am ChG mit ihrem Sportlehrer Bernhard Seitlinger und dem Schulleiter Markus Gnad

Traunstein liegt traumhaft in der Nähe der Alpen und vieler Seen und Flüsse. Viele unserer Schülerinnen und Schüler verbringen ihre Sommertage am Chiemsee, vielleicht am Waginger See oder an Flüssen wie der etwas weiter entfernten Alz. Allerdings stellen diese Binnengewässer auch eine Gefahr dar. Im Jahr 2023 verloren 378 Männer und Frauen, 87% aller Ertrunkenen, ihr Leben an offenen Gewässern. Dies ist vor allem darauf zurückzuführen, dass wenig Gewässerstellen von Rettungsschwimmern bewacht werden. 90 Prozent der Todesfälle haben sich dort ereignet, wo dann im Ernstfall keine Rettungsschwimmer eingreifen könnten.

Mit diesem Bewusstsein entschloss sich das P-Seminar „Wasser lieben“ unter der Leitung von Bernhard Seitlinger dazu, die Ausbildung zum Rettungsschwimmer zu absolvieren.

Schüler des P-Seminars „Wasser lieben“ am ChG demonstrieren verschiedene Schlepptechniken beim Rettungsschwimmen.
Schüler des P-Seminars „Wasser lieben“ am ChG demonstrieren verschiedene Schlepptechniken beim Rettungsschwimmen.

Die Ausbildung fand zu Beginn des Jahres 2024 im Hallenbad Traunreut statt, einem Ort, der ihnen die Möglichkeit bot, ihre Fähigkeiten einzuüben. Hierbei leisteten die Jugendlichen große Anstrengungen: Es wurden Schlepp- und Transporttechniken erlernt, Methoden zur Selbstrettung erprobt, Tief- und Streckentauchen eingeübt, aber auch die Theorieinhalte verinnerlicht. So sind die Schüler in der Lage, 25m am Stück zu tauchen, sich zunächst vor einem Ertrinkenden zu schützen, bevor sie ihn mittels eines Fesselgriffs aus der Not befreien sowie in Kleidung zu schwimmen und zu retten. Im Rahmen der Ausbildung wurden die Schülerinnen und Schüler nicht nur körperlich-motorisch herausgefordert, sondern auch deren soziale Verantwortung geschult. Am Ende erhielten vier Schülerinnen und Schüler das Rettungsschwimmabzeichen Gold und sieben das Rettungsschwimmabzeichen Silber.

Die Rettungsschwimmerprüfung war jedoch nur ein Teil ihrer Bemühungen, dem Rettungsschwimmermangel entgegenzuwirken. Vor den Sommerferien steht ein Sporttag für Schüler der 5. und 6. Klasse an, bei dem sie ihr neu erlangtes Wissen und ihre Fähigkeiten weitergeben und junge Menschen für das Thema Wasser- und Schwimmsicherheit sensibilisieren möchten.

Um den Rettungsschwimmermangel in Deutschland langfristig zu bekämpfen, unterstützen sie die Kampagne „Bayern schwimmt“ der Wasserwacht Bayern, die zum Ziel hat, bis zu den Sommerferien so viele Kinder wie möglich zu sicheren Schwimmern zu machen

News