Chiemgau-Gymnasium erneut als „MINT-freundliche Schule“ ausgezeichnet

27.11.2018

Für seine MINT-Schwerpunktsetzung wurde das Traunsteiner Chiemgau-Gymnasium (ChG) am Freitag in München von der Initiative „MINT Zukunft schaffen!“ zum zweiten Mal in Folge als „MINT-freundliche Schule“ ausgezeichnet.

Chiemgau-Gymnasium erneut als „MINT-freundliche Schule“ ausgezeichnet

 Für seine MINT-Schwerpunktsetzung wurde das Traunsteiner Chiemgau-Gymnasium (ChG) am Freitag in München von der Initiative MINT Zukunft schaffen!“ zum zweiten Mal in Folge als „MINT-freundliche Schule“ ausgezeichnet. Die Ehrung der „MINT-freundlichen Schulen“ in Bayern steht unter der Schirmherrschaft des Bayerischen Staatsministers für Unterricht und Kultussowie der Kultusministerkonferenz.

 „Kinder und Jugendliche für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zu begeistern, ist ein wichtiges Anliegen unserer bayerischen Bildungspolitik. Wir setzen uns für die MINT-Förderung an bayerischen Schulen ein, weil sich den jungen Menschen in diesem Bereich Zukunftschancen eröffnen“, betonte Ministerialdirektor Herbert Püls, Amtschef des bayerischen Kultusministeriums.

 Das ChG bietet mit seinem naturwissenschaftlich-technologischen Zweig einen Fächerkanon, der die MINT-Schwerpunktsetzung deutlich hervorhebt. „Neben der neu eingerichteten Forscherklasse und den Tablet-Klassen bieten wir ein vielfältiges Wahlkursangebot im MINT-Bereich an. Wir legen viel Wert auf die Zusammenarbeit mit externen Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft. Für Mädchen organisieren wir regelmäßig in Zusammenarbeit mit der TU München das Programm Mädchen machen Technik. Außerdem nehmen unsere Schülerinnen und Schüler seit Jahren sehr erfolgreich an MINT-Wettbewerben teil“, so Oberstudiendirektor Klaus Kiesl, der Schulleiter des Chiemgau-Gymnasiums.

 Insgesamt wurden in München 82 Schulen aus Bayern für ihre vielfältigen MINT-Aktivitäten ausgezeichnet. Davon erhielten 28 Schulen das erste Mal die Ehrung und weitere 54 Schulen wurden nach dreijähriger erfolgreicher MINT-Profilbildung erneut geehrt.

„Mehr als 200 Schulen in Bayern dürfen sich schon „MINT-freundliche Schule“ nennen. Ein deutlicher Beleg, dass MINT in Bayern einen hohen Stellenwert hat.“, sagt Thomas Michel, Geschäftsführer der Dienstleistungsgesellschaft für Informatik bei der Ehrung.

Alle MINT-freundlichen Schulen werden auf Basis eines anspruchsvollen, standardisierten Kriterienkatalogs bewertet und durchlaufen einen bundesweit einheitlichen Bewerbungsprozess.

Zwei Schüler der Forscherklasse des Chiemgau-Gymnasiums (ChG) bauen begeistert ein kleines Wesen, das sich mit einem Vibrationsmotor selbstständig bewegen kann.
Zwei Schüler der Forscherklasse des Chiemgau-Gymnasiums (ChG) bauen begeistert ein kleines Wesen, das sich mit einem Vibrationsmotor selbstständig bewegen kann.
Über die erneute Zertifizierung des Chiemgau-Gymnasiums als „MINT-freundliche Schule“ freuen sich von links: 1. Reihe: Thomas Sattelberger (MINT Zukunft schaffen), Christian Pertl (ChG), Volker Engel (ChG), Josef Mörwald (ChG), 2. Reihe: Roger Wolf (Christiani AG), Judith Herrmann (Koordinatorin MINT in Bayern), Christof Prechtl (Arbeitgeber Bayern), Alexander v. Gernler (Gesellschaft f. Informatik), Wieland Holfelder (Google Germany), Herbert Püls (Kultusministerium Bayern), Foto: fabianvogl.com

News


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen