Kampf gegen Blutkrebs – Dein Typ ist gefragt!

02.05.2018

Registrierungsaktion mit der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) am Chiemgau-Gymnasium Traunstein

Kampf gegen Blutkrebs – Dein Typ ist gefragt!

Registrierungsaktion mit der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) am Chiemgau-Gymnasium Traunstein

Das Chiemgau-Gymnasium Traunstein (ChG) trug mit seinen Schülerinnen und Schülern der Oberstufe am vergangenen Donnerstag, 19. April, erfolgreich dazu bei, die Knochenmarkspenderdatei zu erweitern. „Stolze 102 der mindestens 17-Jährigen am ChG können nun ab dem 18. Lebensjahr potentiell Spender werden und mit ihren Stammzellen Betroffenen weltweit Hoffnung auf ein zweites Leben schenken“, resümierten die Organisatorinnen Antonia Brunnhuber und Josephine Pfeilstetter aus der 11. Klasse nach der Aktion.

Im Anschluss an eine mitreißende und informative Präsentation der DKMS-Vertreterin Maria Anarantida und die bewegenden Erzählungen eines Stammzellenspenders entschieden sich mehr als die Hälfte der zuhörenden Schülerinnen und Schüler dafür, sich als Spender registrieren zu lassen. Die Repräsentantin der DKMS erläuterte sowohl die Ziele der Organisation, aktuelle Zahlen und Fakten als auch die Bedingungen und Risiken der Stammzellenspende auf eine humorvolle, kurzweilige und dennoch dem ernsten Thema stets angemessene Art. Vor allem die Geschichte des anwesenden Stammzellenspenders, der einem 56-jährigen Mann aus Amerika das Leben gerettet hatte, motivierte viele Zuhörer, an der Typisierung teilzunehmen, um Teil der Knochenmarkspenderdatei zu werden.

Warum ist es so wichtig, möglichst viele potentielle Spenderinnen und Spender zu finden? Alle 15 Minuten erhält allein in Deutschland ein Patient die Diagnose Blutkrebs. Viele Menschen benötigen zum Überleben eine Stammzellenspende, finden jedoch keinen passenden Spender, da lediglich 8 Millionen Bundesbürger und nur 31 Millionen Menschen weltweit sich in einer Spenderdatei haben registrieren lassen.

Die DKMS-Vertreterin Maria Anarantida erklärt bei ihrem Vortrag am ChG, warum es so wichtig ist, möglichst viele potentielle Spenderinnen und Spender zu finden.
Die DKMS-Vertreterin Maria Anarantida erklärt bei ihrem Vortrag am ChG, warum es so wichtig ist, möglichst viele potentielle Spenderinnen und Spender zu finden.

News


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen